Back to top

Experimentelle Wechselwirkungen zwischen Natur und Kunst

Back to top

Experimentelle Wechselwirkungen zwischen Natur und Kunst

Ab 15. März im Buchhandel:

Experimentelle Wechselwirkungen zwischen Natur und Kunst

Über vier Jahre hinweg eröffnete das international ausgerichtete Projekt „Kunst/Natur. Künstlerische Interventionen im Museum für Naturkunde Berlin“ einen Experimentalraum für die Wechselwirkungen zwischen zeitgenössischer Kunst, Museumspraxis und Naturforschung. Künstlerinnen und Künstler aus den Sparten Bildende Kunst, Klangkunst und Literatur erkundeten das Museum, seine Sammlungen und Ausstellungen. In dieser Auseinandersetzung entstanden Werke, die das Naturkundemuseum aus künstlerischer Perspektive interpretieren als ein Beitrag zur Diskussion um seine gesellschaftliche Bedeutung im 21. Jahrhundert.

Das Buch dokumentiert und reflektiert das Projekt mit den Interventionen von Saâdane Afif, Fernando Bryce, Mark Dion, A K Dolven, Assaf Gruber, Ulrike Haage & Mark Ravenhill, Klara Hobza, Elizabeth Price, Monika Rinck, Serotonin, Sabine Scho & Andreas Töpfer.

Mit Beiträgen der Kuratorinnen und Kuratoren Bergit Arends, Dorothée Brill, Gaby Hartel, Christine Heidemann und Cord Riechelmann sowie der Museumswissenschaftlerinnen und Museumswissenschaftlern Peter Bartsch, Manuela Bauche, Oliver Colemann, Karl-Heinz Frommolt, Brandon Kilbourne, Carsten Lüter, Michael Ohl. Herausgegeben von Anita Hermannstädter, Museum für Naturkunde Berlin

Ein Modellprojekt des Museums für Naturkunde Berlin und der Kulturstiftung des Bundes

„Kunst/Natur. Interventionen im Museum für Naturkunde Berlin“ ist erschienen in der Edition Braus in deutscher und englischer Ausgabe, Hardcover (189 S.) Preis: 29,80 €