Back to top

EDIT - European Distributed Institute of Taxonomy

Wissenschaftler arbeitet in einer entomologischen Sammlung Back to top

EDIT - European Distributed Institute of Taxonomy

Mit EDIT soll vor allem die Fragmentierung der europäischen Taxonomie durch verstärkte Kooperation und Integration zwischen den größeren Forschungseinrichtungen überwunden werden. Der Einsatz innovativer Arbeitsmethoden und die Integration taxonomischer Daten und Informationen über das Internet (Cybertaxonomy) stehen dabei im Vordergrund.

EDIT umfasst acht Work Packages (WP). Das WP "Applying Taxonomy to Conservation" wurde vom Museum für Naturkunde Berlin koordiniert und gemeinsam mit dem Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart (SMNS) und anderen EDIT Partnerinstitutionen durchgeführt. Ziel dieses WP ist die verstärkte Integration taxonomischer Kenntnisse und Ressourcen für den Naturschutz, vor allem für die Erfassung und das Monitoring der Biodiversität in Schutzgebieten.

Arteninventarisierungsprogramm

Als Hauptmechanismus dient dabei die Etablierung des "All Taxa Biodiversity Inventories + Monitoring" (ATBI+M) Programmes in ausgewählten Schutzgebieten. Dieses Programm dient dazu, alle Tier- und Pflanzenarten des jeweiligen Schutzgebietes zu bestimmen (> Inventories) und ihr Vorkommen über einen längeren Zeitraum zu beobachten (> Monitoring). Für diese Programme organisiert und unterstützt unser WP die Teilnahme zahlreicher Wissenschaftler. Neben der langfristigen Ausrichtung unterscheidet sich dieser Ansatz von bisherigen, vergleichbaren Vorhaben vor allem durch eine punktgenaue, geo-referenzierte, digitale Erfassung aller Einzelnachweise sowie durch ein nachhaltiges Datenmanagement.

Die ersten europäischen EDIT ATBI+M Gebiete befinden sich im länderübergreifenden Nationalpark Mercantour/Alpi Marittime in Frankreich/Italien, in drei Nationalparks im Gemer Gebiet der Slowakei und im UNESCO Biosphärenreservat Spreewald in Deutschland. Während vier Jahren wurden insgesamt über 10.000 Arten mit über 68.000 Datensätzen von mehr als 250 teilnehmenden Experten nachgewiesen und dokumentiert. Alle Daten aus diesen EDIT ATBI+M Gebieten sind neben den eigenen Portalen (Nationalpark Mercantour/Alpi MarittimeGemer Gebiet, Biosphärenreservat Spreewald) auch weltweit über die "Global Biodiversity Information Facility" (GBIF) frei zugänglich.

Kerndaten

Projektlaufzeit:
2006 - 2011

Förderung:
EDIT wurde als "Exzellenznetzwerk" von der Europäischen Kommission (6. Forschungsrahmenprogramm) gefördert.

Projektwebseiten:
EDIT
All Taxa Biodiversity Inventories and Monitoring (ATBI+M)