Back to top

Bibliothek

Paläontologische Bibliothek am Museum für Naturkunde, Foto: HwaJa Götz / MfN Back to top

Bibliothek

Die Bibliothek des Museums für Naturkunde unterstützt als wichtige wissenschaftliche Informationsinfrastruktur und Serviceeinrichtung Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entlang des gesamten Forschungsprozesses.

Die Bibliotheksbestände des einstigen Zoologischen Museums, sowie des Paläontologischen Museums und des Mineralogischen Museums der „Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin“ umfassen einen Gesamtbestand von ca. 374.000 Bestandseinheiten (inkl. Karten und Sonderdrucke) sowie mehr als 700 gedruckte Zeitschriften und 5.262 elektronische Zeitschriften (Stand 2015), welche auf ca. 15 verschiedene Standorten innerhalb des Hauses verteilt sind.

Die Informationsbeschaffung und –versorgung sowie die Verwaltung der papiergebundenen Informationen und der digitaler Lizenzen liegen im Kompetenzbereich der Bibliothek. Weitere Aufgabenbereiche sind die Pflege und digitale Erschließung der Sammlungen wertvoller historischer Bücher und spezieller Monografien, die sowohl der Informationsversorgung dienen, als auch als Sammlungsobjekte einen eigenen historischen und wissenschaftsgeschichtlichen Wert haben.

 

 

Geschichte

Gleichzeitig mit der Universität wurden diese Bibliotheken 1810 gegründet. Die Zoologische Bibliothek ist bis heute eine der wichtigsten Referenzbibliotheken zur Zoologie im deutschsprachigen Raum, deren Bestände bis in das 15. Jh. zurückgehen. Die bibliophilen Kostbarkeiten stammen zum Teil aus der Bibliothek der 1773 gegründeten Gesellschaft Naturforschender Freunde zu Berlin, deren Mitglieder so bedeutende Naturwissenschaftler waren, wie Rudolf Virchow, Adalbert von Chamisso, Robert Bunsen, Alfred Brehm, Georges Cuvier, Ernst Haeckel, Jean Baptiste de Lamarck, sowie Alexander von Humboldt, um nur einige zu nennen. Bei zahlreichen Bänden handelt es sich durch persönliche Eintragungen der Wissenschaftler, um personalisierte einzigartige Exemplare, die diese Bibliothek auf besondere Weise ausmachen.

Mehrere Sondersammlungen sind als historische Buchbestände von besonderer Bedeutung, z.B. die bienenkundliche Bibliothek des Besitzers der Berliner Gasanstalten und begeisterten Imkers Edward Drory (1844-1904), die ca. 2.400 Bände Literatur des 16. bis 19. Jh. enthält oder die historische Kartensammlung des bedeutenden Geologen Leopold von Buch.

Zugang

Die Bibliothek am Museum für Naturkunde bietet Zugang zu gedruckten und elektronischen Informationen für die Bereiche Zoologie, Paläontologie, Mineralogie, Geologie, Natur- und Wissenschaftsgeschichte. Es handelt sich um eine Präsenzbibliothek, die primär den Mitarbeitern des Museums, aber auch interessiertem Fachpublikum zur Verfügung steht. Es steht ein Color-Buchscanner mit Speichermöglichkeit auf einem USB-Stick zur Verfügung. Bitte einen USB-Stick ggf. mitbringen.

Die Bibliotheksordnung finden Sie hier.

 

 

Wissenschaftliches Publizieren

Die Bibliothek baut Beratungs- und Publikationsservices rund um das wissenschaftliche Publizieren auf.

Hierbei werden Themen in den Bereichen der Publikationsverwaltung, Open Access und der Erstinformation zu rechtlichen Aspekten des Publizierens eine Rolle spielen. Ziel wird es sein zum wissenschaftlichen Publizieren interne Schulungsangebote aufzubauen und somit über diese Beratung den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Entscheidungshilfen für die eigene Publikationsstrategie an die Hand zu geben.

Des Weiteren bietet das Museum mit der Deutsche Entomologische Zeitschrift, Fossil Record und Zoosysystematics and Evolution drei originäre Open Access Publikationsplattformen an, die einen weites Themenspektrum im Bereich der Naturwissenschaft abdeckt.

Digitale Kataloge und Datenbanken

Kataloge

Datenbanken

Die folgende Auswahl ist innerhalb des Netzes des Museums für Naturkunde verfügbar.

Elektronische Zeitschriften

Bitte beachten Sie, dass die elektronischen Zeitschriften für das "Museum für Naturkunde" lizenziert sind. Ein Zugriff auf die elektronischen Zeitschriften ist daher nur innerhalb des Museums gewährleistet.

Historische Bestände:

Die unter "Historische Bestände" aufgeführten Ressourcen unterliegen der Creatic Commons Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0. Diese Werke und Inhalte dürfen vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden.