Back to top

Buchpräsentation: Charles Darwin "Der Ursprung der Arten"

Buchcover Back to top
Wed / 14.11.2018 / 19:30 to 21:00

Buchpräsentation: Charles Darwin "Der Ursprung der Arten"

Im Gespräch mit dem wohl bekanntesten Literaturkritiker Deutschlands, Denis Scheck, präsentieren der vielfach ausgezeichnete Evolutionsbiologe Josef H. Reichholf und der brillante Übersetzer Eike Schönfeld die erste komplette Neuübersetzung von Darwins „Der Ursprung der Arten“ seit hundert Jahren.

Mit seinem am 24. November 1859 erstmals publizierten Werk "Der Ursprung der Arten" leitet Charles Darwin eine entscheidende Wende in der modernen Biologie ein. Diese brillante Neuübersetzung würdigt einen der bedeutendsten Naturwissenschaftler, dessen bahnbrechende Forschung unsere Sicht auf die Welt revolutioniert hat.

Als Charles Darwin 1836 von seiner abenteuerlichen Weltreise mit der HMS Beagle zurückkehrt, glaubt er nicht länger an die Schöpfungslehre und die Unveränderlichkeit der Arten. Seine unterwegs gesammelten Beobachtungen und Erfahrungen lassen nur einen Schluss zu: Die Natur hat sich allmählich entwickelt; alle Lebewesen haben einen gemeinsamen Ursprung. Fortan arbeitet Darwin akribisch daran, seine Erkenntnisse in eine Theorie zu überführen. Als seine Überlegungen schließlich im Jahr 1859 unter dem Titel »On the Origin of Species by Means of Natural Selection« zum ersten Mal erscheinen, ist das Buch sogleich vergriffen. Weit über die Wissenschaftskreise hinaus erfährt Darwin im Laufe der Zeit große Anerkennung für seine Studien zur Veränderlichkeit der Arten und der natürlichen Selektion, die ihn zum Begründer der Evolutionstheorie machen. Gleichzeitig stößt er immer wieder auf erbitterten Widerstand, gegen den er sich zur Wehr setzen muss. Die letzte von Darwin bearbeitete, sechste Auflage erschien im Jahr 1872 und liegt dieser Neuübersetzung zugrunde.

Erscheinungstermin 27.10.2018 im Klett-Cotta-Verlag
 

Josef H. Reichholf, Dr. rer. nat, Hon.- Univ. Prof. war bis 2010 Leiter der Wirbeltierabteilung der Zoologischen Staatssammlung in München und lehrte an beiden Münchner Universitäten. Forschungsjahr in Brasilien. Bücher in 17 Sprachen. Viele Auszeichnungen: ‚Sigmund-Freud-Preis’. Treviranus-Medaille des Verbands Deutscher Biologen. Nach ‚Cicero-Ranking’ einer der führenden deutschen Intellektuellen. Forschungsgebiete: Evolutionsbiologie & Ökologie.

Eike Schönfeld lebt in Paris. Er übersetzt seit über 30 Jahren aus dem Englischen, darunter Werke von Saul Bellow, Jonathan Franzen, J. D. Salinger und Oscar Wilde. Seine Arbeit wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Internationalen Hermann-Hesse-Preis 2014.

Denis Scheck ist ein deutscher Literaturkritiker. Er arbeitete als literarischer Agent, Radioredakteur, Übersetzer und Herausgeber. Heute ist er freier Kritiker, seit 2003 Moderator des ARD-Literaturmagazins Druckfrisch und der SWR-Sendung Lesenswert, für Audible moderiert er den Podcast "Unüberhörbar". Für seine Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet. Er ist Autor diverser Sachbücher und erstellt gerade einen 100 Titel umfassenden Kanon der Weltliteratur.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung bis zum 6. November wird gebeten bei Verena Knapp (Mail: v.knapp@klett-cotta.de / Tel: 0711/6672-1716)