Back to top

DCOLL

Back to top

DCOLL

Deutsche Naturwissenschaftliche Sammlungen als integrierte Forschungsinfrastruktur

DCOLL ist das Konzept für eine nationale Forschungsinfrastruktur, mit der die Digitalisierung und Nutzung naturkundlicher Sammlungen in Deutschland auf ein bisher nie dagewesenes Niveau gebracht werden soll. Das Konzept ist von einem Konsortium aus sieben Forschungseinrichtungen Deutschlands unter der Federführung des Museums für Naturkunde (MfN) im nationalen Roadmap-Prozess des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) eingereicht. Mit der positiven Begutachtung des Konzepts durch einen Ausschuss des Wissenschaftsrats im Juli 2017 sind die Voraussetzungen für die Aufnahme auf die Roadmap für Forschungsinfrastrukturen erfüllt.

Die naturkundlichen Sammlungen Deutschlands umfassen rund 150 Millionen Objekte aus aller Welt (davon am MfN: ca. 30 Millionen). Sie bergen vielgestaltige Informationen, um angewandten und wissenschaftlichen Fragestellungen innovativ zu begegnen: Sei es etwa die Suche nach neuen medizinischen Wirkstoffen, Fragen der Bioökonomie, die Sicherung der Welternährung, molekulargenetische Evolutionsforschung, der Umgang mit dem globalen Wandel oder Folgerungen für die fortschreitende Erderwärmung.

Doch bisher sind nur fünf Prozent aller naturkundlichen Sammlungsobjekte in Deutschland digitalisiert. Das wird DCOLL ändern, indem es eine dezentrale, national integrierte und international stark vernetzte Forschungsinfrastruktur schafft. Sie wird systematisch die Digitalisierung der naturkundlichen Sammlungen in Deutschland voranbringen und dadurch neuartige und innovative Forschungsansätze ermöglichen. DCOLL ist hauptsächlich zur wissenschaftlichen, stets international ausgerichteten Nutzung ausgelegt, doch profitieren auch Bildung und Öffentlichkeitsarbeit sowie Wirtschaft und andere Gruppen von seiner Etablierung.

Partner

Museum für Naturkunde – Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung (MfN)

Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem, Freie Universität Berlin (BGBM)

Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns, München (SNSB)

Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart (SMNS)

Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN)

Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig – Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere (ZFMK)

Leibniz Institut DSMZ - Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH (DSMZ)

Weiterführende Links

Laufzeit

Aufbauphase: 2019 - 2026
Betriebsphase: ab 2027

Finanzierung

Aufbauphase: 372 Mio. Euro
Nutzungsphase: ca. 12,5 Mio. Euro pro Jahr, von den Mitgliedern des Konsortiums aus Eigenmitteln, Nutzungsentgelten, Kostenerstattung/Aufwandsentschädigung, Drittmittelprojekten und Dienstleistungsentgelten finanziert