Back to top

Klasse, Ordnung, Art - 200 Jahre Museum für Naturkunde

Das Foto zeigt das Plakat für die Sonderausstellung "Klasse, Ordnung, Art - 200 Jahre Museum für Naturkunde". Back to top

Klasse, Ordnung, Art - 200 Jahre Museum für Naturkunde

14. September 2010 - 1. Mai 2011

In einer großen Jubiläumsausstellung präsentieren wir die spannende Historie des Museums für Naturkunde. Kaum bekannte, spektakuläre Originalobjekte, ausgesuchte antike Sammlungsschränke und Vitrinen, Bilder sowie historische Dokumente zeugen von einer bewegten Geschichte des Museums.

Bedeutende Sammlungen, Reisen und Wissenschaftler – Die letzten 200 Jahre werden präsentiert und im Kontext von wechselnden politischen Verhältnissen und geistigen Strömungen vorgestellt. Dank der in und mit ihnen arbeitenden Wissenschaftler dokumentieren die Sammlungen jedoch dem Wechsel der politischen Systeme zum Trotz eine erstaunliche Kontinuität in der Erforschung der belebten und unbelebten Natur. In jeder Epoche ist das Museum modern in seinen Forschungsansätzen gewesen und ist modern mit den Sammlungen umgegangen.

Klasse, Ordnung, Art – Diese in der biologischen Systematik grundlegenden Kategorien werden in der Ausstellung in ihrer doppelten Bedeutung aufgegriffen. Einschneidende Stationen werden in der Ausstellung mittels künstlerisch-erzählerischer Illustration und animierter Zeichnung in Trickfilmen von Stepan Ueding/Filmproduktion Friedrichshain medial visualisiert.

Für die Jubiläumsausstellung wurde die Museumsgeschichte in sechs Perioden gegliedert. Diese werden jeweils unter dem Gesichtspunkt der Sammlungen, der Reisen und Expeditionen zur Sammlungserweiterung, sowie der Wissenschaftler in Ihrer Zeit beleuchtet. Dieser Einblick in die Geschichte des Museums ist zugleich eine Exkursion in die Berliner Wissenschaftsgeschichte:

  • Auf dem Weg zur Universitätssammlung (18. Jahrhundert bis 1810)
  • Die erste Adresse für Forschung und Lehre (1810-1889)
  • Expansion und Blüte (Das Museum zwischen 1889 und 1918)
  • Jahre des Forschens und der Zerstörung (1918-1945)
  • Neubeginn und "beschränkte Möglichkeiten" (1945-1990)
  • Alte Schätze in neuen Netzwerken (nach 1989)