Back to top

Das „Museum für Naturkunde - Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung“ ist ein integriertes Forschungsmuseum der Leibniz-Gemeinschaft. Es gehört zu den weltweit bedeutendsten Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der biologischen und geowissenschaftlichen Evolution und Biodiversität.

Wir erforschen die Erde und das Leben im Dialog mit den Menschen. Als exzellentes Forschungsmuseum und innivatives Kommunikationszentrum prägen wir den wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Dialog um die Zukunft unserer Erde mit - weltweit. Diese Mission und Vision, die Strategie und Struktur, sind die Basis für unsere wissenschaftliche Arbeit als integriertes und zunehmend offenes Forschungsmuseum mit Forschungspartnern in Berlin, Deutschland und ca. 60 weiteren Staaten. Mehr als 700.000 Besucherinnen und Besucher pro Jahr und die stetig steigende Teilnahme an Bildungs- und Veranstaltungsprogrammen zeigen, dass wir den politischen und gesellschaftlichen Diskurs mit gestalten.

Die wissenschaftliche Forschung und unsere Sammlung als Hauptinfrastruktur sind neben der Wissensvermittlung die zentralen Säulen des Museums. Die Sammlung ist ein einzigartiges Natur- und Kulturgut und mit unserer Forschung unmittelbar verbunden. Sie umfassen mehr als 30 Millionen Objekte aus Zoologie, Paläontologie, Geologie und Mineralogie und ist von höchster wissenschaftlicher und wissenschaftshistorischer Bedeutung, da sie täglich weiter erforscht wird.

In den Dauerausstellungen und regelmäßigen Sonderausstellungen erhält die Öffentlichkeit einen Einblick in die aktuelle Forschung des Museums. Dabei stehen originale Forschungsobjekte im Vordergrund. Statt auf vorgegebenen Wegen, erkunden die Besucher auf einer eigenen „Forschungsreise“ die Themen und erleben Evolution in Aktion.

Download

Mehr über uns erfahren Sie in unserer Strategie 2020