Berlin Science Week Campus
Back to top

Wissenschaft zum Anfassen: Vom 1. bis 10. November 2019 findet die 4. Berlin Science Week statt. Mehr als 350 Spitzenforscherinnen und Spitzenforscher aller Disziplinen, Unternehmerinnen und Unternehmer, Nobelpreisträger und Nachwuchsforschende aus aller Welt laden zu 130 Veranstaltungen an zahlreichen Orten in Berlin ein. Die meisten Veranstaltungen sind öffentlich mit dem Ziel, die großen Fragen unserer Zeit ­vorzustellen und gemeinsam zu diskutieren – vom Klimawandel über die Eindämmung von Infektionskrankheiten, die Ernährung der Zukunft bis hin zum Potenzial künstlicher Intelligenz. Zahlreiche interdisziplinäre Formate wie Performances, Ausstellungen und Festivals sind Teil der Science Week.

Neu ist in diesem Jahr der Berlin Science Week Campus im Museum für Naturkunde Berlin. Besucherinnen und Besucher erleben am 6. und 7. November hier Wissenschaft aus der ganzen Welt in Veranstaltungen und interaktiven Ausstellungen.

 

Festival der Wissenschaft

Die Berlin Science Week steht seit Beginn unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters und Senators für Wissenschaft und Forschung Berlin, Michael Müller. Er hebt besonders die weltweite Vernetzung des Wissenschaftsstandorts Berlin hervor: „In einer Stadt, die vor 30 Jahren die Teilung überwand, entsteht durch grenzüberschreitende Kooperationen ein einmaliges Potenzial für die Auseinandersetzung mit den großen Zukunftsfragen unserer Zeit. Die Berlin Science Week gibt der Spitzenforschung in unserer Stadt eine wunderbare Bühne und lässt sie mit internationalen Partnereinrichtungen in einen Dialog treten. Ein wahres Festival der Wissenschaft, das sich die Berlinerinnen und Berliner nicht entgehen lassen sollten!“

„Das Museum für Naturkunde Berlin steht für exzellente Wissenschaft, gesellschaftlichen Dialog und Innovation. Nur wenn wir all dies stärken, retten wir unsere Existenz und die Natur, wie wir sie kennen. Beim Berlin Science Week Campus begrüßen wir Wissenschaftsinstitutionen aus aller Welt bei uns. Es sind diese Bündnisse, die die Probleme der Menschheit lösen können. Wir als Museum bieten dafür die Plattform. In den nächsten Jahren entwickeln wir so einen Wissenschaftscampus für Natur und Gesellschaft – ein nachhaltiger Beitrag für den Wissenschaftsstandort Berlin“, erklärt Johannes Vogel, Generaldirektor am Museum für Naturkunde Berlin.

 

Von Klimawandel bis künstlicher Intelligenz

Unter den teilnehmenden Forscherinnen und Forschern sind 2019 sechs Nobelpreisträger, u.a. Alvin Roth, Wolfgang Ketterle und Harald zur Hausen, sowie zahlreiche weitere herausragende Persönlichkeiten, darunter Bundesverdienstkreuzträgerin Antje Boetius oder Harvard-Ökonomin Shoshana Zuboff. Renommierte Institutionen wie die Royal Society, das Skolkovo Institute of Science and Technology, Chatham House oder Natural Resources Canada nehmen erstmalig teil. „Wir freuen uns sehr, dass in diesem Jahr so viele bekannte international Forschende und Institutionen dabei sind wie noch nie“, sagt Jürgen Mlynek, Koordinator der Berlin Science Week.

Das gesamte Programm der Berlin Science Week finden Sie hier. Eine Anmeldung ist erwünscht.