Back to top

Der Natur-Park Schöneberger Südgelände bietet ab sofort blinden und sehbehinderten Besuchenden inklusives Naturerleben: Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde die bereits bestehende Freilandausstellung „Bahnbrechende Natur“ um zwölf ertastbare Ausstellungsobjekte sowie Audio-Angebote ergänzt. Eröffnet wurde die erste barrierearme Freilandausstellung für Umweltbildung in Berlin heute von Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, gemeinsam mit Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und Reiner Delgado, Referent des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV). Der Ausbau der Freilandausstellung markiert den Anfang für ein bisher einmaliges barrierearmes Umweltbildungsangebot in Berlin.

Die Vorlagen der Insekten und Vögel für die 3D-Grafiken stellte das Applikationslabor „Mediasphere For Nature“ des Museums für Naturkunde Berlin zur Verfügung. Ergänzend zu den Tierfotos von Nachtigall, Buntspecht, Turmfalke, Stieglitz, Schwalbenschwanz, Heidegrashüpfer und Rostroter Mauerbiene wurden auch Tierstimmen aus dem Tierstimmenarchiv des Museums für Naturkunde zur Verfügung gestellt und die Forschenden standen mit ihrer Expertise beratend zur Seite.  

Das Umweltbildungsangebot mit Texten in Schwarzschrift und Braille ist einzigartig für blinde und sehbehinderte Besuchende in Parks und Grünanlagen in Berlin. Mittels QR-Codes auf den Tafeln werden Besuchende zu Audiobeschreibungen auf die Internetseite der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz geführt.

Informationen zur Ausstellung samt Audiodateien