Direkt zum Inhalt

Start des Citizen-Science-Wettbewerbs in Städten und Kommunen

Mikrometeorite Citizen Science

In ganz Deutschland werden Bürger:innen bei Citizen-Science-Projekten zum Mitforschen eingeladen. Mit dem Wettbewerb „Auf die Plätze! Citizen Science in deiner Stadt“ soll der Austausch von Wissenschaft und Gesellschaft auf lokaler Ebene gefördert werden. Bewerbungsschluss ist der 19. Juni 2022.

Der Wettbewerb lädt engagierte Akteur:innen aus den Bereichen Wissenschaft, Zivilgesellschaft, kommunaler Verwaltung sowie Wirtschaft ein, im Verbund Citizen-Science-Aktionen zu entwickeln, um gemeinsam mit Bürger:innen vor der eigenen Haustür zu forschen. Gefördert werden Ideen, die Forschung für alle erlebbar machen und Impulse für eine nachhaltige Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Zivilgesellschaft setzen. Mit dem Wettbewerb soll Citizen Science als partizipativer und gewinnbringender Forschungsansatz nachhaltig in Städten und Kommunen sichtbar gemacht werden.

„Citizen Science ist Treiber, um mit Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam die kleinen und großen Fragen der Zukunft zu erforschen”, sagt Bettina Stark-Watzinger, Bundesministerin für Bildung und Forschung. „Gerade im lokalen und regionalen Kontext kann diese Zusammenarbeit zu einer wissenschaftsbasierten und nachhaltigen Entwicklung beitragen und den wichtigen Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft weiter stärken!”

„Forschungsmuseen begeben sich immer mehr und aktiver in einen offenen Dialog mit der Gesellschaft. Sie tauschen sich mit Menschen unterschiedlichster Herkünfte und gesellschaftlicher Gruppen aus. Forschende suchen nach anderen Worten, um Wissenschaft zu erklären, zuzuhören, darüber zu diskutieren, zu experimentieren und das Wissen anderer anzuerkennen. Bürgerbeteiligung, aktiver Dialog, Partizipation und Kollaboration stehen im Vordergrund, nicht die einseitige Kommunikation. Aus diesem wechselseitigen Austausch können ganz neue Perspektiven auf akute wissenschaftliche Herausforderungen, wie etwa Klimawandel oder den Verlust der Biodiversität, erwachsen.” (Prof. Johannes Vogel, Generaldirektor Museum für Naturkunde Berlin)

Über den Wettbewerb:

Der Wettbewerb wird in einem zweistufigen Bewerbungsverfahren durchgeführt: Aus allen Bewerber:innen wählt die Jury fünf Finalistinnen und Finalisten aus, die jeweils 5.000 Euro zur weiteren Konzeptentwicklung erhalten. Abschließend werden drei Konzepte ausgezeichnet, die mit einem Preisgeld von jeweils 50.000 Euro ihre Citizen-Science-Ideen vor Ort umsetzen können. Die Jury setzt sich aus Vertreter:innen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Verwaltung und Wirtschaft zusammen und bietet vielfältige Perspektiven und Praxiserfahrungen.

Der Wettbewerb „Auf die Plätze! Citizen Science in deiner Stadt“ wird von Wissenschaft im Dialog und dem Museum für Naturkunde Berlin in enger Zusammenarbeit mit der Citizen-Science-Plattform Bürger schaffen Wissen umgesetzt. Gefördert wird das Verbundprojekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Bewerbungen sind bis zum 19. Juni 2022 unter www.citizenscience-wettbewerb.de möglich.