weddingkooperation_kitas_c_sonja_calvus_web.jpg
Back to top

Gemeinsam mit dem Quartiersmanagements Brunnenviertel-Ackerstraße, Brunnenviertel -Brunnenstraße und dem Kitaverbund Brunnenviertel lädt das Museum für Naturkunde Berlin Kinder und ihre Familien aus dem Berliner Stadtteil Wedding am 28. Oktober 2019 zu einem exklusiven Familienfest in das Museum ein. Damit wird die seit sieben Jahren bestehende Zusammenarbeit gefeiert und das gemeinsame Bildungsprojekt „Tiere Berlins – in Kiez und Museum“ für Kitakinder vorgestellt. Ziel der Kooperation ist es, die Bildungschancen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Stadtteil langfristig zu verbessern und Kindern erste Museumserlebnisse und Naturerfahrungen zu ermöglichen.

„Berliner Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben ein Anrecht auf Bildung, Kultur und Wissenschaft. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern eröffnen wir diesen Zugang und sensibilisieren für Natur. Der regelmäßige Austausch der Netzwerkpartner untereinander ist wesentlicher Bestandteil der gemeinsamen Kooperation“, so Astrid Faber, Leiterin für Bildung und Vermittlung am Museum. Generaldirektor Johannes Vogel ergänzt: „Das Museum für Naturkunde ist ein Ort des lebenslangen Lernens und des gesellschaftlichen Dialogs. Es ist ein toller Raum für gemeinsames gegenseitiges Lernen, Zuhören und Reflektieren.“ Katja Niggemeier, Teamleiterin des Quartiersmanagement Brunnenviertel-Brunnenstraße freut sich sehr, das Museum als starken Bildungspartner für alle Generationen im Brunnenviertel gewonnen zu haben und möchte das Angebot auch für Erwachsene im Gebiet gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen des Museums weiter ausbauen.

Kitakinder aus dem Berliner Stadtteil Wedding können sechs Mal im Jahr an dem viertägigen Bildungsprogramm „Tiere Berlins – in Kiez und Museum“ teilnehmen. Mit den Projekten soll das eigenständige Erforschen, künstlerische Gestalten und spielerische Entdecken gefördert werden. Während der Projekttage lernen die Kinder verschiedene wilde Tier in der Stadt kennen, sammeln Naturobjekte und arbeiten künstlerisch. Jedes Kind erhält im Anschluss einen „Forscherausweis“, mit dem es über ein Jahr lang zwei weitere Personen ins Museum einladen kann. Gefördert wird das Programm seit 2018 über den Projektfond Soziale Stadt der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, begleitet wird es derzeit vom Quartiersmanagement Brunnenviertel-Brunnenstraße.
Bei dem exklusiven Familienfest für die Kinder, ihre Familien und alle Projektpartnerwerden die Kitakinder von ihren Erlebnissen in der Natur und im Museum berichten. Aktions- und Bastelstände sowie Kurzführungen zu dem Originalskelett des Tyrannosaurus rex Tristan Otto laden darüber hinaus dazu ein, das Museum als Bildungs- und Forschungseinrichtung kennenzulernen.

Weitere Informationen zu den Projektpartnern

www.qm-runnenstrasse.de
www.brunnenviertel-ackerstrasse.de/kitaverbund