Back to top

Der Doppelhaushalt 2020/21 für die Hauptstadt wurde noch einmal um fast 200 Millionen Euro aufgestockt. Daraus erhält das Museum für Naturkunde Berlin jährlich 500.000 Euro. Das Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung wird dieses Geld dafür verwenden, um an zwölf Wochenendtagen im Jahr den Gästen freien Eintritt in die Ausstellungen und Sonderausstellungen anzubieten.

So kann zum Beispiel kann noch am 5. Januar und 2. Februar 2020 die Humboldt-Intervention kostenfrei besucht werden. „Wir freuen uns, dass die Besucherinnen und Besucher direkt von dem Geld profitieren“, so Geschäftsführer Stephan Junker. Generaldirektor Johannes Vogel ergänzt: „Mit weit über 700.000 Gästen in 2019 sind wir eines der besucherstärksten Museen in Berlin. Wir nehmen unseren öffentlichen Auftrag ernst. 16 Prozent unserer Gäste sahen unsere Ausstellungen bisher schon kostenfrei. Dass wir dieses Angebot nun erweitern können entspricht unserer Strategie, ein integriertes und offenes Forschungsmuseum zu sein.“ Der eintrittsfreie Sonntag, auch Familiensonntag genannt, gilt unter anderem im Berliner Stadtmuseum sowie in den 15 Museen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.