Back to top
Die Säugetiersammlung des Museums für Naturkunde Berlin beherbergt über 30.000 Felle und Häute von unterschiedlichen Arten und Größen. Gesammelt in den letzten 150 Jahren spielen sie stets eine wichtige Rolle in der Erforschung von Ökosystemen und der Artenvielfalt.  Diese biologischen Sammlungsobjekte unterliegen jedoch natürlichen Abbauprozessen, die dazu führen, dass die Objekte mit zunehmendem Alter spröde werden und zerfallen. Wichtige Informationen gehen dadurch für die Wissenschaft für immer verloren. Etwa 24.000 Objekte sind bereits vom starken Zerfall betroffen. Durch das folgende Forschungsprojekt versuchen wir die genauen Ursachen dieses Zerfalls zu verstehen und Behandlungsmaßnahmen für bereits geschädigte Felle zu entwickeln, um den weiteren Zerfall zu stoppen. Da es in diesem Bereich noch keine Standards gibt, sollen modellhafte Behandlungsverfahren entwickelt und getestet werden. Zusammen mit dem ZFB - Zentrum für Bucherhaltung in Leipzig und dem FILK – Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen in Freiberg (Sachsen) wird in den nächsten zwei Jahren der Zustand der Fellsammlung des MfN analysiert und bewertet, danach werden Gegenmaßnahmen entwickelt und getestet. Gefördert wird das Projekt durch die DBU – Deutsche Bundesstiftung Umwelt.
 

Kooperationspartner

Laufzeit

01.01.2018 - 30.06.2019

Finanzierung

DBU – Deutsche Bundesstiftung Umwelt