Back to top

Fragestellung

Die Hauptfrage meiner Forschung beschäftigt sich mit der Evolution von unterschiedlichen Lebenslaufstrategien, wofür ich den Europäischen Grasfrosch als Modelsystem verwende. Lebenslaufstrategien entstehen durch Entscheidungen des einzelnen Individuums, wie die zur Verfügung stehendende Energie auf Wachstum, Entwicklung und Reproduktion verteilt wird, um die eigene Fitness zu maximieren. Die hohe Variabilität dieser Energieaufteilung führte zur Entwicklung unterschiedlichster Strategien, sowohl zwischen als auch innerhalb von Arten. In meiner Dissertation werde ich die Partnerfindung/wahl, die genetische Variabilität und die Auswirkungen lokaler Umweltbedingungen auf die Lebenslaufstrategie und die Verteilung in der Kulturlandschaft genauer betrachten. Fragen die dabei im Vordergrund stehen sind z.B. Pflanzen sich Tiere mit ähnlichen Merkmalen eher fort? Wie beeinflussen Mütter die Merkmale ihrer Nachkommen bei der Metamorphose? Wirken sich multible Vaterschaften auf die Variabilität dieser Merkmale aus? Wie beeinflussen lokale Wetterbedingungen die Populationsgröße und die Körperkondition?

Angewandte Methoden

Unsere Arbeitsgruppe beobachtet seit 10 Jahren eine natürliche Grasfrosch Population und die daraus gewonnenen Daten bergen ein hohes Potential eine tiefere Erkentniss in Prozesse zu erlangen, welche zur Entwicklung von Lebenslaufstrategien beitragen. Ich werde genetische Methoden (Mikrosateliten) nutzen, um einzelne Mütter und deren Nachkommen zu identifizieren. Dies wird Rückschlüsse auf die genetischen Komponenten der Entwicklung erlauben. Die selben genetischen Marker werde ich für die Landschaftgenetik verwenden, um zu sehen welchen Einfluss die Landnutzung auf die Struckturierung von Amphibienpopulation hat.

Kooperationspartner

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Heike Feldhaar von der Universität Bayreuth duchgeführt (Populationsökologie von Tieren).

Laufzeit

01.07.2016 - 30.06.2018 

Finanzierung

Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin

Ausgewählte Publikation

Dittrich et al. 2017 Temporal migration pattern and mating tactics influence size-assortative mating in Rana temporaria. Behavioral Ecology.