koexistenz_webseite.jpg
Back to top

Simon Faithfull

Eine willkürliche Taxonomie der Vögel

Abstammend von dem altgriechischen Wort táxis für Ordnung steht der Begriff Taxonomie für die Klassifikation von Objekten. Sie ist essentieller Bestandteil unserer naturwissenschaftlichen Forschung und Ausgangspunkt für das Erkennen und Beschreiben von Zusammenhängen und Unterschieden.

Simon Faithfull war schon immer fasziniert von Vögeln. Seine Zeichnungen, die er seit dem Jahr 2000 anfertigt, haben ihn immer wieder zu diesen Tieren zurückgeführt, die er als alltägliche und dabei fremdartige, parallele Spezies beschreibt, die mit uns einen unmittelbaren Lebensraum teilt.

Während seiner Streifzüge durch das Museum für Naturkunde auf das Feld der Taxonomie aufmerksam gemacht, erschafft Faithfull in Anlehnung an J. L. Borges „The Analytical Language of John Wilkins“, seine ganz eigene Klassifikation der Vögel, unter anderem eine Kategorie für „Jene, die Vogelgrippe übertragen“. In seiner Arbeit macht er deutlich, wie unsere Beziehung zur Natur durch die Art und Weise, wie wir sie benennen und kategorisieren, geprägt ist, und fordert uns auf spielerische Weise auf, uns mit diesem Zusammenleben auseinanderzusetzen.

 

Sybille Neumeyer

Polyphone Begegnungen – eine narrative Kartierung des Virus (künstlerischer Rundgang und Kartierung)

Die Geschichte über Menschen, Tiere und Viren ist eine Geschichte über Beziehungen. Auf Sybille Neumeyers künstlerischem Rundgang, einer physischen und einer akustischen Karte werden Orte in und um das Museum für Naturkunde Berlin zum Storyboard für Fakten, Konzepte und Fragen rund um Influenzapandemien und Virologie. Dabei folgt sie nicht einer linearen Historie der Ansteckung, sondern zeichnet multi-disziplinär artenübergreifende und verwobene Geschichten der Grippe, Pandemien und Viren nach.