Rezente und fossile Pflanzen

Back to top

Die Sammlungen der Paläobotanik umfassen über 230.000 Sammlungseinheiten mit mehr als 9.100 Abbildungsbelegen und Typen. Sie decken die gesamte Erdgeschichte durch fossile Pflanzen ab. Der Bestand reicht von ganzen Baumstämmen über Wedelteile bis zu kleinsten Fruktifikationen.

Für den wissenschaftlichen Vergleich fossiler Floren mit der heutigen Pflanzenwelt (Aktuopaläontologie) beherbergt das Museum ein Herbar - „Schrader-Herbar“  mit annähernd 50.000 Blättern sowie eine Sammlung rezenter Samen „Mai-Sammlung “. Sie umfasst zurzeit rund 30.000 Sammlungseinheiten.

Die Bernsteinsammlung im Museum für Naturkunde umfasst eine Vielzahl von pflanzlichen Einschlüssen, sog. Inklusen, in baltischem und sächsischem Bernstein.