Direkt zum Inhalt

Nähe trotz Distanz: Sozialforschung trifft Technologie

NuForm: Nähe trotz Distanz - 360°Führung

Im Januar 2021 hat das Museum für Naturkunde Berlin gemeinsam mit ART+COM Studios das Forschungsprojekt NuForm gestartet. Zwei Jahre lang werden in dem Projekt neue Formen und Formate der Begegnungskommunikation entwickelt und erprobt, die das museale Ausstellungserlebnis nachhaltig erweitern sollen.

Hygieneanforderungen, Schließzeiten und Kontaktbeschränkungen im Kontext der Covid19-Pandemie stellen Begegnung und Kommunikation im musealen Raum vor spezielle Herausforderungen – diesen widmet sich das Vorhaben NuForm:

Anhand konkreter Fallbeispiele werden in dem Vorhaben einzelne Faktoren und Wirkmechanismen identifiziert, die verschiedene Arten des musealen Erlebens ausmachen. Durch die Analyse dieser Komponenten können neue Formate der Wissenskommunikation abgeleitet und getestet werden, die unter den Einschränkungen der Covid-19 Schutzmaßnahmen funktionieren und möglicherweise darüber hinaus Innovationen im Feld der Begegnungskommunikation für Kulturinstitutionen bedeuten.

Auf theoretischer Ebene betrachten wir bereits existierende analoge Bildungs- und Kulturangebote. Davon ausgehend erforschen wir, welche Faktoren bei der Begegnungskommunikation eine entscheidende Rolle spielen und wie ähnlich oder unterschiedlich Besuchende analoge, digitale und hybride Angebote nutzen.

Auf praktischer Ebene arbeiten wir an konkreten Anwendungsszenarien in deren Rahmen wir Konzepte und Technologien entwickeln. Diese werden als Prototypen getestet, im Museum eingesetzt und ausgewertet. Zusammenfassend nennen wir diese Arbeitspakete Show Cases.

Show Cases

Die 360°Führung: Personalisierte Besuchendenführung
Der Mineralien Tanz: Verschneidung von realer und virtueller Begegnung
Der Point-Cloud-Walk: virtuelle Besuche
Live Science: Erweiterung des musealen Raums

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.