Direkt zum Inhalt

Workshops und Mikroskopieren

Kinder betrachten Objekte im Mikroskopierzentrum des Museums. | Bildquelle: Museum für Naturkunde Berlin

Bei Workshops und Mikroskopierkursen können Kinder ab 5 Jahren und Jugendliche aller Klassenstufen die Abenteuer der Natur entdecken und die Welt der Wissenschaft kennenlernen. Sofern nicht anders angegeben, verstehen sich die Preise zzgl. Eintritt
 

Natur künstlerisch erleben – Führung und Masken basteln

Im Sauriersaal lernen die Kinder den über 13 Meter großen Giraffatitan und viele weitere Dinosaurier wie den Fleischfresser Allosaurus oder den Stacheldinosaurier Kentrosaurus kennen. Im Anschluss wird das Erlebte kreativ umgesetzt: Die Kinder basteln eine Dinosauriermaske und verwandeln sich schließlich selbst in Giraffatitan und Co.

  • Teilnehmende: Kinder ab Vorschule bis Klasse 2
  • Kosten: 3,00 € pro Person für 90 min, Englisch: 4,00 €

Natur künstlerisch erleben – Führung und Fossiliengießen

Was sind Fossilien und wie entstehen sie? In dieser Führung lernen Kinder so ungewöhnliche Tiere wie Ammoniten, Trilobiten, aber natürlich auch Dinosaurier und Flugsaurier kennen. Im Anschluss können sie den Abguss eines Fossils aus Gips herstellen.

  • Teilnehmende: Kinder der Klassen 2 bis 4
  • Kosten: 3,00 € pro Person für 90 min, Englisch: 4,00 €
     

Diese Programme können derzeit leider nicht gebucht werden:

Reise in die Vergangenheit – Ein Projekt zu Sauriern und Fossilien

Bei diesem Schulprojekt erfahren Schülerinnen und Schüler Wissenswertes über Saurier, Fossilien und die Arbeitsweise von Paläontologinnen und Paläontologen. Bei einer "Ausgrabung" legen sie als Nachwuchspaläontologie-Team die Funde von Sauriern frei und erforschen das Leben dieser urzeitlichen Tiere.

  • Teilnehmende: Kinder der Klassen 3 bis 5, max. 20 Personen
  • Kosten: 5,00 € pro Person für 90 min, Englisch: 6,00 €

Workshop "Artenschutz"

Noch immer finden Zollbeamte am Flughafen im Gepäck von Reisenden Souvenirs, die von einer bedrohten Art stammen und beschlagnahmt werden müssen. In einer Führung durch die Ausstellungen und einem anschließenden Workshop erfahren Schülerinnen und Schüler, um welche Tierarten es sich dabei häufig handelt und warum diese geschützt werden müssen. Anschließend dürfen sie selbst in verschiedene Rollen wie die eines Reisenden oder Zollbeamten schlüpfen und zeigen, was sie über Artenschutz gelernt haben. Ein Projekt mit dem WWF-Artenschutzkoffer.

  • Teilnehmende: Kinder und Jugendliche der Klassen 6 bis 8, max. 30 Personen
  • Kosten: 6,00 € pro Person für 100–120 min

Workshop "Evolution des Menschen"

Die Evolution des Menschen übt auf viele eine besondere Faszination aus. Fast jährlich werden neue Stammbäume zur Verwandtschaft des Menschen erstellt. In diesem Workshop vergleichen Schülerinnen und Schüler die Schädelabgüsse verschiedener Vertreter der Gattungen Australopithecus und Homo und lernen die Merkmale kennen, anhand derer sie sich unterscheiden. Der Kurs beinhaltet eine etwa 30-minütige Einführung zur Evolution des Menschen. Dennoch empfiehlt es sich, das Thema vorab im Unterricht zu behandeln.

  • Teilnehmende: Jugendliche ab Klasse 10, max. 30 Personen
  • Kosten: 6,00 € pro Person für 100–120 min, Englisch: 7,00 € 
  • Bitte teilen Sie bei der Anmeldung mit, über welches Vorwissen die Schülerinnen und Schüler verfügen.
     

Programme im Mikroskopierzentrum

Im Mikroskopierzentrum können Schulklassen und Besuchergruppen die Funktionsweise eines Mikroskops kennenlernen sowie kleinere und größere Lebewesen aus Berliner Gewässern und Böden untersuchen. In den angebotenen Kursen erlernen Schülerinnen und Schüler zudem die Methoden des wissenschaftlichen Forschens. Das Mikroskopierzentrum ist Mitglied im Schülerlabor-Netzwerk GenaU.

Einführung in die Mikroskopie

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern werden der Aufbau und die Funktionsweise eines Mikroskops erarbeitet. Neben den eigenen Haaren werden auch Stadien von Wasserflöhen mikroskopiert. Dieser Kurs eignet sich besonders für Klassen, die noch keine oder nur wenig Erfahrung im Mikroskopieren haben. Am Ende erhalten die Teilnehmenden einen Mikroskopierführerschein.

  • Teilnehmende: Kinder ab Klasse 4 und Jugendliche
  • Kosten: 5,00 € pro Person für 90 min, Englisch 6,00 € 

Kleinstlebewesen im Wassertropfen

In diesem Kurs mikroskopieren Schülerinnen und Schüler Kleinstlebewesen des Wassers wie die Zwergwasserlinse und den Wasserfloh. Sie haben die Möglichkeit, einfache Untersuchungen und Experimente in Zweierteams selbstständig durchzuführen. Dieser Aufbaukurs richtet sich an Klassen, die bereits verantwortlich mit hochwertigen Mikroskopen umgehen können.

  • Teilnehmende: Kinder ab Klasse 5 und Jugendliche
  • Kosten: 5,00 € pro Person für 90 min, Englisch 6,00 €

Exkursion für Schulklassen zum Naturschutzgebiet Karower Teiche

Kinder und Jugendliche erkunden bei dieser Exkursion das Naturschutzgebiet um die Karower Teiche und die dort fließende Panke. Ausgestattet mit Becherlupe, Sieb und Fotoschale untersuchen sie Pflanzenbestände und Gewässergrund auf Kleinlebewesen wie Insektenlarven, Würmer und Kleinkrebse. Je nach Jahres- und Tageszeit sind auch Vogelbeobachtungen an den Karower Teichen möglich. Am gleichen oder folgenden Tag können die Proben im Mikroskopierzentrum ausgewertet werden. Bitte Gummistiefel und Ferngläser mitbringen. Die Exkursion startet am S-Bahnhof Karow.

  • Teilnehmende: Kinder ab Klasse 5 und Jugendliche
  • Kosten: 7,00 € (pro Kurseinheit) pro Person für jeweils 120 min
     

Weitere Angebote im Mikroskopierzentrum

Schüler-AGs der Hagenbeck-Schule

Im zweiwöchigen Rhythmus treffen sich zwei Schüler-AGs der Hagenbeck-Schule Pankow im Mikroskopierzentrum des Museums. Gemeinsam mit Esther Eichenauer, Lehrerin dieser Schule und abgeordnete Lehrerin am Museum für Naturkunde, entwickeln die Jugendlichen der 9. Jahrgangsstufe eigenständige Projekte rund um das Thema Biologische Vielfalt. Sie erproben bestehende und neue Mikroskopierkurse, erkunden die Ausstellungen und tauschen sich bei Besuchen in den Sammlungen, Forschungs- und Präparationslaboren mit Mitarbeitenden des Museums aus. Die Schülerinnen und Schüler lernen so verschiedene Berufsfelder am Museum kennen und erhalten Einblicke in die Arbeitsweise an einem Forschungsmuseum.

Kooperationsprojekte mit Partnerschulen und Universitäten

Gegründet wurde das Mikroskopierzentrum 2006 von neun engagierten Wissenschaftlern des Museums. Inzwischen beteiligen sich viele weitere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Programmen im Mikroskopierzentrum. Gemeinsam mit Lehrkräften von Partnerschulen entwickeln und leiten sie Mikroskopierkurse sowie Projekte zur Biologie, Mineralogie und Meteoritenforschung. Neben den Kursen für Schulklassen werden im Mikroskopierzentrum Lehrerfortbildungen angeboten. Fest eingebunden in die Lehrerausbildung an der Universität Potsdam sind die Blockseminare "Blütenbiologie" und "Ernährung", die halbjährlich im Mikroskopierzentrum stattfinden.