Direkt zum Inhalt

Pop-Up Exhibition #WildWalk des Berliner Naturkundemuseums

Wild Walk Gibbon

Presseinformation, 26.04.2021

Zusammen gegen den Lockdown-Blues, zusammen Stadtraum beleben, zusammen Menschen erreichen: Mit #WildWalk startet das Museum für Naturkunde Berlin ein Pop-Up Ausstellungsprojekt, um leerstehende Ladenlokale im Stadtraum temporär zu neuem Leben zu erwecken. Als erstes zieht eine Gruppe Weißhandgibbons in ein Schaufenster im Rathaus-Center Pankow. Dem sollen weitere Objekte und Orte im gesamten Stadtraum folgen.

„Mit dem Kick-off in Pankow wollen wir weitere Immobilienbesitzer oder Menschen, deren Geschäfte aktuell nicht öffnen können, dazu anstiften, bei unserem Projekt mitzumachen und ihre Schaufenster für den #WildWalk zur Verfügung zu stellen. Wir sehen es als Projekt mit gegenseitigem Mehrwert – wir bringen das Museum zu den Menschen in die Stadt und gleichzeitig macht der #WildWalk auf freie Ladenlokale aufmerksam. Der Aufwand ist minimal, alles was es braucht ist ein Schaufenster, etwas Platz und eine Steckdose“, sagt Projektkoordinator Mathias Zilch.

#WildWalk ist so wandlungsfähig wie Berlin selbst: Leerstehende Ladenlokale werden durch Objekte des Museums für Naturkunde temporär zu neuem Leben erweckt. Daraus entsteht ein Pop-Up Exhibition Walk im Berliner Stadtraum, der sich ständig wandelt. Ist ein Ladenlokal neu vermietet verschwindet die Inszenierung. Stattdessen poppt an einem anderen Ort ein neues Schaufenster auf. Ein interaktiver Stadtplan zeigt alle aktuellen Stationen des #WildWalk.

„Seit Jahren experimentiert das Museum für Naturkunde Berlin mit Ausstellungs- und Kommunikationsformaten und geht oft neue Wege. Dabei haben sich Mut und unkonventionelles Herangehen häufig ausgezahlt. Mit unserem ersten Schritt, jetzt auch in den Berliner Stadtraum zu gehen, setzen wir diesen Weg konsequent fort“, so Ausstellungsleiter Uwe Moldrzyk.

#WildWalk ist der Versuch, trotz Social-Distancing, geschlossener Geschäfte und Museen positive Erlebnisse, Abwechslung und Inspiration zu schaffen. Es ist ein Appell, nach vorne zu schauen und Neuanfänge zu wagen. Die erste bespielte Location befindet sich im Rathaus-Center Pankow, wo eine Gruppe von Weißhandgibbons präsentiert wird. Bei den Individuen handelt es sich um Dermoplastiken, d.h. künstliche Tierkörper, die mit dem originalen Fell überzogen und in handwerklicher und künstlerischer Meisterleistung von den Präparator:innen des Museums zum Leben erweckt wurden.

„Die Berliner Sparkasse hat uns auf das Projekt aufmerksam gemacht und wir waren gleich begeistert“, so Centermanager Peter Schönbrunn. „Als Fan des Berliner Naturkundemuseums finde ich es toll, dass wir im Rathaus Center Pankow die erste WildWalk Location haben. Wir sind gespannt wie die hoffentlich zahlreichen Kunden reagieren“.

Weitere Dermoplastiken warten darauf, in der Pop-up-Exhibition gezeigt zu werden – und das Museum für Naturkunde Berlin wartet auf Interessenten. Take a walk on the wild side! 

Konzeption, Kontakt und weitere Informationen sind hier erhältlich:

Zu #WildWalk Digital mit interaktiven Stadtplan

Das Projekt wurde im Rahmen des Aktionsplans der Leibniz Forschungsmuseen realisiert.

Zu den digitalen Angeboten des Museums