App Naturblick, Foto: Torben Geek
Back to top

Mit dem Release der Betaversion von „Naturblick“ bringt das Museum für Naturkunde eine App zur Erkundung der Berliner Natur heraus. Durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau & Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert, nutzt das Museum dabei neue Medien, um die Aufmerksamkeit für Natur in Berlin zu stärken und Umweltbildung digital zu vermitteln.

Die mobile Anwendung eröffnet jungen Erwachsenen einen digitalen Zugang zum Naturerleben im urbanen Raum. Mit verschiedenen Werkzeugen zur Bestimmung ausgestattet, kann mit der App die Artenvielfalt Berlins erlebt werden. Bestimmungsschlüssel zu Bäumen, Vögeln uvm. helfen, Arten zu erkennen. Vogelstimmen können aufgenommen und automatisch bestimmt werden. Die Kartenfunktion der App zeigt Naturorte und deren Artenvielfalt in der direkten Umgebung an und lädt zur deren Erkundung ein. Dabei kann mehr über die Umwelt, z.B. im Kontext von Klimawandel, Urban Gardening und weiteren aktuellen Themen erfahren werden. Mit diesem Blick auf die eigene Umgebung soll die Wahrnehmung von Berlins Natur gestärkt werden. „Naturblick unterstützt die Wahrnehmung des eigenen Kiezes als Ort der Naturerfahrung und regt das eigene Engagement an“, so Johannes Vogel, Generaldirektor des Museum für Naturkunde Berlin.

Das interdisziplinäre Team aus Fachleuten der Bereiche Biologie, Informatik, Stadtökologie und Sozialwissenschaften forscht, wie Inhalte der Umweltbildung an junge Erwachsene kommuniziert werden können. Dazu gehört die Entwicklung der akustischen und optischen Mustererkennung, mit der Arten an Ton – und Bildaufnahmen automatisch erkannt werden können.  Das Projekt wurde vom Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung mit dem Qualitätslabels „Werkstatt N-Impuls 2016“ ausgezeichnet.

Die App ist Teil des Projektes „Stadtnatur entdecken“. Als partizipatives Projekt angelegt, lebt die App von der Mitwirkung und dem Feedback seiner Nutzer und wird kontinuierlich technisch und inhaltlich weiterentwickelt. Auf dem Wiki „Offene Naturführer“ können Inhalte vorgeschlagen und selbst eingestellt werden. Im weiteren Projektverlauf sollen so die Inhalte der App erweitert werden.

In einem Beirat organisiert, werden mit verschiedenen Berliner Institutionen neue Inhalte produziert und weitere Anwendungsmöglichkeiten diskutiert. Dabei werden offen verfügbare  Inhalte  - z.B. aus dem Geoportal der Senatsverwaltung -  für die App gesammelt und aufbereitet.

Ab Herbst 2016 wird das digitale Angebot um ein Beobachtungsnetzwerk erweitert, in dem Beobachtungen und Aufnahmen mit anderen Nutzer geteilt werden können. Zudem werden über den Projektverlauf weitere Features, z.B. die Erkennung von Arten über eine Bilderkennung, hinzukommen.

Gerade befindet sich die App in der Betaversion und ist für Android kostenfrei erhältlich. Die Version für iOS und weitere Funktionen folgt in Kürze. 

Zusätzliche Informationen zu dem Projekt sind auf unserer Homepage zu finden, unter: www.naturblick.naturkundemuseum.berlin

Fotos erhalten Sie unter:

http://download.naturkundemuseum-berlin.de/presse/Stadtnaturapp