Direkt zum Inhalt

Zukunftsperspektiven für Museen, Archive und Sammlungspraktiken

Anthropocenic Objects workshop
bis

Teil der Workshopserie "Anthropozän-Objekte. Sammlungspraktiken für das Zeitalter des Menschen". Eine Kooperation zu materieller Kultur im Anthropozän und der sich wandelnden Rolle von Museen, Archiven, digitalen und partizipativen Sammlungen zwischen dem Museum für Naturkunde Berlin und Europeana

Dritter Workshop: Zukunftsperspektiven für Museen, Archive und Sammlungspraktiken

Wissen für die Herausforderungen der Zukunft kann nur durch radikale Transdisziplinarität erzeugt werden. Daraus ergeben sich nicht nur Konsequenzen für die Wissenschaft, die Speicherung von Wissen und den Wissenstransfer, sondern es stellt auch die traditionelle Aufteilung von Museen nach Disziplinen in Frage. Die sozialen und kulturellen Dimensionen bestehender Museumssammlungen müssen neu bewertet und die Organisation der Wissensproduktion in Museen und Archiven überdacht werden.

In zwei vorherigen Workshops haben wir Forschende, Sammlungs- und Museumsexpert:innen eingeladen, mit uns über das Konzept von “Anthropozän-Objekten” zu diskutieren. Gemeinsam haben wir uns in einen Austausch darüber begeben, wie derartige Objekte richtungsweisend für die Integration partizipativer Forschung, Open Science, Crowdsourcing und Digitalisierung in bestehende Sammlungspraktiken sein können. Darauf aufbauend, wird der letzte Workshop der Serie die Frage adressieren, wie Museen, Sammlungen und Wissenschaft sich angesichts des Anthropozäns weiter öffnen können: Wie kann etwa Natur- und Kulturerbe auf einer institutionellen Ebene miteinander verbunden werden? Wie kann es gelingen, lokale mit globalen Perspektiven, Forschung mit Gesellschaft und digitale mit analogen Praktiken zu verknüpfen? Hierzu sollen Perspektiven ausgetauscht werden, um möglichst vielschichtige Positionen dazu zu entwickeln, wie Sammlungen und verschiedene Wissensformen im Anthropozän neu organisiert werden können.

Format

Der Workshop findet als hybride Veranstaltung statt. Er verbindet Forschende, Sammlungs- und Museumsexpert:innen und ist organisiert vom Museum für Naturkunde Berlin als Teil eines Projektes mit Europeana Research im Rahmen des Europeana Research Grants Programme. Besucher:innen können in Präsenz am Museum oder online via Zoom teilnehmen.

Im Zentrum des Workshops steht der Austausch von theoretischen und praktischen Perspektiven und die gemeinsame Reflektion. Eingeladene Sprecher:innen sind gebeten ein Objekt mitzubringen (oder seine digitale Repräsentation), dass aus ihrer Sicht als ein Anthropozän-Objekt beschrieben werden kann.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich vorab hier an.

Programm

Weiterführende Informationen

Eine Veranstaltung des Projekts Zugang, Innovation, Vernetzung im Rahmen des Zukunftsplans, der Einheit Innovation in Public Engagement und des Projekts Auf dem Weg zur Sammlung des Anthropozäns am Museum für Naturkunde Berlin – Leibniz Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung. In Kooperation mit und gefördert vom Europeana Research Grant Programme 2021.