Back to top

Presseinformation, 29.10.2020

Kassette war gestern, heute gibt’s Podcast: Passend zu Halloween bringt das Museum für Naturkunde Berlin ab 4. November 2020 den Kinderpodcast „Süßes oder Saurier“ heraus. Ob Dinosaurier, Hamster oder die wilden Tiere Berlins – der Podcast bringt die gesamte Palette der Natur ins Kinderzimmer. Mehr Natur geht nicht.

Waren Dinos grün? Wollen Hamster und Meerschweinchen mit uns kuscheln? Und warum dampfen Vulkane? Diesen und vielen anderen Kinderfragen geht das Reporterteam Jule Kaden und Sparky, das Maskottchen der Berliner Sparkasse, auf den Grund. Alles über süße Tiere, echte Saurier und faszinierende Naturgeheimnisse erfahren die beiden von den Expertinnen und Experten des Museums. So entstehen kuriose Geschichten aus der Natur- und Tierwelt zum Reinhören für Kinder. Und selbst Erwachsene können hier noch etwas lernen.

„Bereits Vierjährige kennen den lateinischen Fachbegriff Tyrannosaurus rex. Aber kennen sie auch die Wildtiere vor ihrer Haustür? Mit dem Kinderpodcast „Süßes oder Saurier“ bringen wir die gesamte Palette der Natur in die Kinderzimmer und begeistern Kinder für Natur“, sagt Johannes Vogel, Generaldirektor. „Die Natur zu verstehen und Kurioses zu lernen, macht Spaß. „Süßes oder Saurier“ öffnet die Türen zur Wissenschaft und die Türen in die heutige sowie die Welt lange vor unserer Zeit.“

Die erste Staffel mit zehn Folgen erscheint alle 14 Tage mittwochs. „Süßes oder Saurier“ gibt es ab 4. November auf Spotify, Deezer, Apple Podcast und überall, wo es Podcasts gibt.

Der Podcast „Süßes oder Saurier“ ergänzt den Podcast „Beats & Bones“, den es seit August gibt.  Beide Podcasts entstehen im Rahmen der Kooperation der Berliner Sparkasse und des Museums für Naturkunde Berlin. „Unsere Kooperation macht neugierig auf Natur. Um diese Neugier zu stillen, können alle Kinder ihre Fragen an uns schicken, die häufigsten werden im Podcast beantwortet. Wir sind sicher: ‘Wissen schafft Durchblick‘“, sagt Kai-Uwe Peter, Verbandsgeschäftsführer der Berliner Sparkasse. Alle Fragen zu allem, was krabbelt, stampft, blubbert und fliegt, können als Sprachnachricht geschickt werden an: +4917692136208 oder SoS@mfn.berlin.

 

Audio-Trailer

Diesen Podcast produziert die Berliner Audioproduktionsfirma Auf die Ohren GmbH.

 

Die ersten fünf Folgen

1. Dinoliebe. Mit Dr. Daniela Schwarz, Paläontologin.

2. Bella, Pfiffi und Karlchen – unsere Haustiere. Mit Dr. med. vet. Jakob Trimpert, Virologe und Tierarzt.

3. Wilde Tiere in der Stadt. Mit Parima Parsi-Pour, Biologin.

4. Nachtaktive: Fledermäuse. Mit Dr. Simon Rippberger, Biologe.

5. Im Netz der Spinnen. Mit Dr. Jason Dunlop, Biologe.

 

Über die Beteiligten

Das Museum für Naturkunde Berlin (MfN) hat echte Dinosaurier und erforscht ihr Leben. Als exzellentes und integriertes Forschungsmuseum der Leibniz-Gemeinschaft hat es noch mehr zu bieten: Etwa 30 Millionen Objekte aus der Natur. Ob Fischmännchen, die sich für immer (!) ans Weibchen beißen, ob Säle voller Vögel, bis hin zu 4.000 Jahre alten Insekten, die aus ägyptischen Mumiengräbern stammen. Das Team des Museums kennt sich 1A mit der Tierwelt aus. Aber nicht nur damit. Nirgendwo ist das Wissen über die Vergangenheit unserer Erde und damit über ihre Zukunft gebündelter als im Museum. Hier arbeiten um die 200 Forscherinnen und Forscher, die Expertinnen und Experten sind auf den Gebieten der Zoologie, Paläontologie, Geologie und Mineralogie.
Mitten in der Hauptstadt stehen auf tausenden Quadratmetern vielleicht mehr Schränke als im nächstgelegenen Ikea. 70 Prozent davon sind für Besucherinnen und Besucher nicht zugänglich. In tausenden Regalen und hunderten von Glasvitrinen liegen neben Millionen Insekten, Säugetieren, Fischen, Mineralien und Fossilien die verrücktesten Geschichten. Das Erforschen der Erde und des Lebens ist die Mission des Museums, die Menschen für die Natur zu bewegen, seine Vision. Für diesen Plan hat das Museum 2018 insgesamt 660 Millionen Euro vom Bund und Land Berlin bekommen. Ein gelungener Pitch, durch den in den kommenden zehn Jahren ein Wissenschaftscampus für Natur und Gesellschaft realisiert wird. Ein Treffpunkt für Wissenschaft, Gesellschaft und Politik, um wissenschaftsbasiert die Zukunft der Menschen zu diskutieren. Weitere Informationen: www.museumfuernaturkunde.berlin

Die Kooperation „Wissen schafft Durchblick“: Die Berliner Sparkasse und das Museum für Naturkunde Berlin haben 2019 eine fünfjährige Kooperation gestartet. Das gemeinsame Ziel: Breiten Bevölkerungsschichten bei naturwissenschaftlichen und wirtschaftlichen Themen „Durchblick“ verschaffen – denn so lautet das Motto der Kooperationsprojekte. Neben dem Podcast "Beats & Bones" gibt es die Veranstaltungsreihen "Wissenschaft im Sauriersaal" und „Wissen schafft Durchblick“ (pausieren) und das Festival of Lights. Weitere Informationen: www.museumfuernaturkunde.berlin/de/ueber-uns/sponsoren

Projektleitung: Allyne Hartmann und Stefanie Krzyzniewski

Idee und Konzept: Museum für Naturkunde Berlin & Berliner Sparkasse & Auf die Ohren GmbH

Sprecherin/Sprecher: Jule Kaden und Tolga Akar

Autorinnen: Jule Kaden und Teresa Nehm

Redaktion: Carmen Schucker und Marie Okuniek

Schnitt: Joscha Grunewald

Produktion: Auf die Ohren GmbH

Sound Design: Joscha Grunewald

Der Podcast entsteht im Rahmen der Kooperation „Wissen schafft Durchblick“ mit der Berliner Sparkasse.

 

Bildmaterial

Fotomaterial, das Sie im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den Podcast "Beats & Bones" kostenfrei verwenden dürfen, finden Sie hier:

http://download.naturkundemuseum-berlin.de/presse/sos