Back to top

Presseinformation, 30.10.2020

Aufgrund der aktuellen Infektionsschutzverordnung zur Eindämmung der SARS-CoV-2-Pandemie bleibt das Museum vom 2. bis 30. November 2020 geschlossen. Des Weiteren finden keine Bildungsprogramme wie Führungen in diesem Zeitraum statt. Mit Podcast, Kinderpodcast und zahlreichen weiteren digitalen Angeboten bleibt das Museum für Naturkunde Berlin mit seiner Ausstellung, Forschung und Sammlung aber weiter in den Herzen und Wohnzimmern der Berlinerinnen und Berliner.

Wie in ganz Deutschland wird das öffentliche Leben im November in Berlin wieder stark heruntergefahren, was auch die Schließung der Museen einbezieht. Das Museum für Naturkunde Berlin schließt seine Ausstellungen vom 2. bis 30. November, um die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen. Damit wird ein verantwortungsvoller Beitrag zur Gesundheit und Sicherheit geleistet. Bereits gekaufte Online-Tickets können unter Angabe der Buchungsnummer per Mail beim Ticketanbieter VisitBerlin umgebucht werden. Führungen und weitere Bildungsprogramme werden abgesagt. Unser Besucherservice ist per Mail oder telefonisch unter 030 889140 8550 erreichbar.

Mit zahlreichen digitalen Angeboten kommt das Museum für Naturkunde aber auch in dieser herausfordernden Zeit ins heimische Wohn- und Kinderzimmer. Im Podcast Beats & Bones sprechen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über alles aus dem Reich der Natur – von der Biene bis zum Frosch. Am 4. November startet der Kinderpodcast Süßes oder Saurier. Ob Dinosaurier, Hamster oder die wilden Tiere Berlins – der Podcast bringt die gesamte Palette der Natur ins Kinderzimmer. Mehr Natur und mehr Wissenschaft geht nicht.

In Guided Tours lädt das Museum für Naturkunde Berlin zu einer digitalen Entdeckungsreise ein. Die Online-Führungen werfen Schlaglichter auf einzelne Bereiche der Ausstellung und erzählen spannende Geschichten über die 30 Millionen Objekte der Forschungssammlung – vom Ara bis zum Saurier. Auch auf Instagram, Twitter, Facebook, Youtube und TikTok werden Interessierte mit hinter die Kulissen von Ausstellung, Sammlung und Forschung genommen.

Eine Übersicht zu den digitalen Angebote inklusive der Social-Media-Kanäle finden sich hier: #fürNatur digital. Aktuelle Informationen finden sich auch auf der Website.