Back to top

Die Berlin School of Public Engagement and Open Science ist ein Kollaborationsprojekt des Museums für Naturkunde Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Robert-Bosch-Stiftung im Rahmen des Wissenschaftscampus Berlin. Die Berlin School fördert die Kommunikation und Dialogformate zwischen Forschung und Öffentlichkeit, um gesamtgesellschaftliche Prozesse und Fragestellungen kritisch und systematisch zu begleiten. Sie trägt dazu bei, Wissenschaft zu öffnen sowie Prozesse und Resultate wissenschaftlichen Arbeitens innovativ, interaktiv und zielgruppengerecht zu vermitteln. Zu diesem Zweck wirkt die Berlin School darauf hin, für Zielgruppen und Forschende aller Karrierestufen an deutschen Wissenschaftseinrichtungen Anreize, Möglichkeiten und Kompetenzen zu schaffen, an Public Engagement teilzuhaben und in Dialog zu treten. Die Berlin School und ihre Forschende begleiten diesen Öffnungsprozess und Kulturwandel wissenschaftlich und edukativ.

Seit September 2020 hat Dr. Alina Loth die Leitung der Berlin School übernommen.